Medizinische Ausbildungsinstitutionen

In Kroatien gibt es 4 medizinische Fakultäten, an denen Ärzte ausgebildet werden: Universität Zagreb, Rijeka, Osijek und Split.

Medizinische Fakultät in Zagreb, die erste in dieser Region, wurde im Jahre 1917 gegründet. Von Anfang an ist der Träger der medizinischen Ausbildung in dieser Region. Die Fachärzte, die an dieser Fakultät ausgebildet wurden, haben auch die anderen drei Fakultäten in Rijeka (1955), Split (1977) und Osijek (1979) gegründet. Das Nachdiplomstudium als ein Studium an der Medizinischen Fakultät in Zagreb wurde ab Mitte 50-er Jahre in Form von Kursen im Bereich der öffentlichen Gesundheit in der Gesundheitsschule ”Andrija Štampar” organisiert. In den Jahren 1960/61 begann die systematische Organisation der wissenschaftlichen Nachdiplomstudiengänge. Im akademischen Jahr 1989/90 gab es schon 48 wissenschaftliche Studiengänge fast in allen Bereichen der Medizin.

Die Anfänge der „kontinuierlichen medizinischen Fortbildung” an der Medizinischen Fakultät in Zagreb liegen in den 80-er Jahren. Im Jahre 1989 traf die Fakultät die Entscheidung zur Durchführungsweise der kontinuierlichen medizinischen Fortbildung, in der die Zwecke und Ziele sowie die Kriterien für die Annahme von Projekten der kontinuierlichen medizinischen Fortbildung präzisiert wurden. Von 1992 bis 1997 fanden 69 Kurse statt, und Ende der 90-er Jahre wurde diese Zahl verdoppelt. Ein wichtiger Faktor für diesen Anstieg war die Arbeitslizenz, die zum ersten Mal im Jahre 1996 eingeführt wurde und im Jahre 2002 zum ersten Mal verlängert wurde. Alle Kräfte sind eingesetzt worden, dieses System auch qualitativ zu verbessern. Mit diesem Programm wird die Idee des lebenslangen Lernens gefördert, und mit dem wissenschaftlichen und spezialisierten Nachdiplomstudium wird diese Ausbildung bis zum Ende der beruflichen Tätigkeit abgeschlossen. Es gibt auch eine gemeinsame Bewertung nach dem ECTS-System in jedem Bereich der Nachdiplomausbildung. Allen Aktivitäten an der Medizinischen Fakultät in Zagreb haben andere Fakultäten besonders in den letzten Jahren gefolgt, mit der Fakultät zusammengearbeitet und in Einklang gebracht.

Eine spezielle Kontrolle der kontinuierlichen medizinischen Ausbildung wurde realisiert, als die Kroatische Ärztekammer (HLK) im Jahre 1995 wieder zu arbeiten begann. Im Jahre 1996 wurde die Lizenz eingeführt und bisher wurde schon zwei Mal Relizenzierung durchgeführt (2002 und 2008). Es gibt insgesamt 16568 Ärzte mit der gültigen Lizenz, von denen 12149 Ärzte in den Gesundheitseinrichtungen beschäftigt sind. Davon gibt es 6507 Fachärzte in Krankenhäusern (54%). Es gibt 3104 Privatärzte (25%) im Vertragsverhältnis zu HZZO (Kroatische Sozialversicherungsanstalt), und ohne Vertragsverhältnis sind es 668 Privatärzte (5,5%). Es gibt auch 28 Ausländer mit einer zeitlich begrenzter Lizenz.

Gute Organisation der Ausbildung des medizinischen Personals sowie Kriterien und Standard in der Ausbildung mit den europäischen Trends in Einklang zu bringen sind eine gute Grundlage für die Qualität und Ausbildung der Ärzte in Kroatien, die auch bisher im Ausland anerkannt worden sind. All dies ist eine gute Grundlage für die Wettbewerbsfähigkeit des Medizintourismus als eine der wichtigsten Richtungen der touristischen Entwickung in Kroatien.

Außerdem gibt es ein breites Netz an Schulen für Krankenschwestern, für die im letzten Jahrzehnt die akademische Ausbildung eingeführt wurde, und auf diese Weise ist diese Ausbildung mit den EU-Standards in Einklang gebracht worden.

PDF24    Send article as PDF